u
El Faro y las Salinas de Fuencaliente
Mittwoch, 06. April 2011
Heute sind wir wieder ganz in den Süden gefahren. Unterhalb von Fuencaliente waren wir bei den beiden Leuchttürmen (der alte wurde inzwischen renoviert und zum Informationszentrum für das Meeresreservat ausgebaut) und der Salinas de Fuencaliente. Eine einzigartige Saline in der das Wissen der alten Salzmeister aller kanarischen Inseln umgesetzt wurde.
.

Einzig hier werden die Salinenbecken mit Lehm abgedichtet und mit Lavastein umrandet.
Besonders einzigartig ist auch, dass die Salinenbecken „schlangenförmig“ miteinander verbunden sind!


Aber alles dient dem Weg vom Meerwasser zum fantastischsten Meersalz, das man sich nur wünschen kann. Die Krone des Salzes nennt sich dann auch Flor de Sal (Blume des Salz).


Ich vermag nicht alle Farben zu erklären, das Grüne sind besondere Salzalgen, das Rote sind bestimmte Salzkrebse, das Blaue ist der Himmel und das Schwarze is Schmodder. Keine Ahnung was das Schwarze ist. Es stinkt auch ein wenig.

Und ehrlich, wenn man das normale Salz kostet und dann das Flor de Sal - das ist eine echte Geschmacksexplosion. Ein Wahnsinnsunterschied, den man nicht für möglich halten mag. Ja, wir reden hier von Salz.

Nachher sind wir zur nahegelegenen Playa Echentive gefahren. Und hatten den Strand nahezu für uns.

Was nicht viel genutzt hat. Das Wasser ist kalt. Und dank des schwarzen Sandes und der vielen Schwebeteilchen im Wasser, konnte man trotz außergewöhnlich ruhigem Ozean nichts darin sehen. Ich habe das Schwimmen auch gleich aufgegeben. Und das habe ich nicht bereut, nachdem wir am Strand zahllose Portugiesische Galeeren gefunden haben (einige noch lebend) und einige seltsame Schnecken.

Wir wissen nicht ob der seltsame „Schaum“ zur Schnecke gehört, oder ob es sich um einen Parasiten handelt? Er ließ sich jedenfalls nicht von der Schnecke trennen, obwohl wir ihn auch einzeln (ohne Schneckenhaus) auf dem Strand gefunden haben.


Ganz gleich ob gefährlich (Portugiesische Galeere) oder seltsam (Schnecke), beide sahen bildhübsch aus.
Und es war auf jeden Fall schön am Strand.

Nach der Rückfahrt war noch ein kurzer Stop beim Italiener (La Scala), in Puerto Naos, drin.


Und bevor wir die Fotos fertig hatten war der Gekko kurz da.

Ein unheimlich süßes Vieh, und wie hoppelig der läuft! ;-)

Gute Nacht!
Stacks Image 1301

Stacks Image 1305

La Palma, Spanien