Thailand 2012
Von Khao Lak nach Khao Sok
Nach dem Aufstehen sind wir sofort ans Meer gegangen. Der Regen fällt, waagerecht, in Strömen. Das Meer peitscht auf das Land. An Baden ist nicht zu denken. Und die Leute sagen dir: Das Wetter ist doch gut, letzte Tage hat es noch mehr geregnet.


Wenn du Zitronen hast, mach Limonade daraus.

Wir haben erst mal gefrühstückt und dann weitere Informationen eingeholt. Nebenreisezeit heißt in Khao Lak, dass alles zu macht. Dann ist alles vorbei. Auch Ko Similan und Ko Surin sind gesperrt. Ende April dreht der Wind und dann drückt er das Wasser auf den Strand. Da ist an Baden oder Schnorcheln nicht zu denken. Vor zwei Wochen ging noch was, aber jetzt nicht mehr.
Aus der Traum.

Koffer packen, Taxi bestellen. Wir sind dann in den Nationalpark Khao Sok gefahren und in Art's Riverview Lodge abgestiegen.
Wow. Wir wohnen in einer Art Baumhaus, mitten im Dschungel. Frösche, Zikaden und Affen wetteifern miteinander, abgesehen von Insekten und Eidechsen, ganz zu schweigen von einer fantastischen Pflanzenwelt. Der erste Affe kletterte schon beim Einzug über das Nachbarhaus. Wir sind begeistert.


Wir sind im Dschungel.

Morgen haben wir einen Guide angeworben, der uns noch tiefer ins Dickicht führt. (mit festem Schuhwerk)

Gute Nacht!
Stacks Image 207

Stacks Image 211

Thailand